Neue_Bitmap_Hohe_Auflösung2.jpg

Neubau eines Forschungszentrums für angewandte Brau- und Getränketechnologie in Weihenstephan

In Weihenstephan wurde ein 3 geschossiger Stahlbetonbau mit 41,5m Länge und 22m Breite realisiert. Aufgrund sehr schwieriger Bodenverhältnisse musste das Gebäude als steifer Kasten ausgebildet werden. Trotz des bindigen Bodens (7m Lehmschicht) konnte mit Hilfe einer  lastverteilenden Konstruktion, eines Bodenaustausches und aufwändigen Setzungsberechnungen auf eine kostenintensive Tiefengründung verzichtet werden.
Um die Eigenlasten zu optimieren wurden Hohlkörperdecken (System Cobiax) eingesetzt. Zusätzlich zur Betonkernaktivierung der Decken wurde der Bodenaustauschkörper als Speichermasse aktiviert.

Bauherr & Architekt:  Staatliches Bauamt Freising

1/22